Akzeptieren Hansetrust verwendet Cookies, um Ihnen ein optimales Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf dieser Seite weiter surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies und unseren Datenschutz Bestimmungen zu.
Investment-News
Persönliche Beratung steht bei uns im
Vordergrund, wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Zum Kontaktformular
040 / 688 743 47
 
Aktuelle Meldungen zu Sachwerte-Fonds und Direktinvestments
Bitte senden Sie mir kostenlos und unverbindlich folgende Unterlagen zu:.


Bitte senden Sie mir die Unterlagen:

Persönliche Beratung steht bei uns im Vordergrund.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
040 / 688 743 47
 
Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu
Marktreport beantragen

Aktuelle Meldungen zu Sachwerte-Fonds und Direktinvestments

12.09.2016 - G.U.B.-Analyse

6. Cash. Branchengipfel: Kommt die Sachwertbranche nun doch in Schwung?

In der exklusiven Runde aus Vertretern von sieben Emissionshäusern / Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG's), zwei Beratungsunternehmen, der Baader Bank sowie zwei Herren der Finanzaufsicht Bafin berichteten die Teilnehmer von einem steigenden Interesse an alternativen Investmentfonds (AIF), vor allem aus dem Bereich des freien Vertriebs. Schon die Ankündigung neuer Fonds sorge für rege Nachfrage.

Zwar gebe es weiterhin auch Vorbehalte, diese seien zuletzt jedoch spürbar zurückgegangen, erklärten mehrere der KVG-Chefs. Die Nachfrage von Anlegern nach Sachwerten sei ohnehin vorhanden und müsse vom Vertrieb lediglich bedient werden.

Auch die Zukunftsaussichten der Branche wurden durchweg positiv beurteilt – nach dem äußerst schwachen ersten Halbjahr 2016 durchaus überraschend. Voraussetzung allerdings sei, dass keine weiteren Hiobs-Botschaften und Skandale auftauchen, die dann erneut der gesamten Branche angelastet werden.

 

Weitere Steigerung des Mittelzuflusses

Nun mögen die Statements einen guten Schuss Zweckoptimismus enthalten. Doch der positive Trend wird auch durch Fakten belegt: Die neueste Bundesbank-Statistik zu geschlossenen Investmentvermögen, die letzten Montag veröffentlich wurde.

Demnach lag der Mittelzufluss der Branche im Juli bei insgesamt 287 Millionen Euro. Das lag satte 360 Prozent über dem Tiefpunkt im März und auch spürbar über dem schon hohen Wert vom Juni (228 Millionen Euro). Die Juli-Zahl übertraf sogar knapp den bisherigen Spitzenwert, den die seit September letzten Jahres geführte Bundesbank-Statistik für Dezember 2015 ausweist.

Noch ist es sicherlich zu früh, von einer nachhaltigen Erholung zu sprechen. Das werden die nächsten Monate zeigen. Zu oft schon hat sich ein scheinbarer Aufschwung als Strohfeuer erwiesen. Eine Differenzierung zwischen Publikums- und Spezialfonds für (semi-)professionelle Investoren nimmt die Bundesbank zudem nicht vor. Die dominierende Einschätzung des Branchengipfels jedoch war: Der positive Trend wird sich fortsetzen.

 

Engpass Objektbeschaffung

Engpass allerdings bleibt die Objektbeschaffung. Nicht nur die Immobilienpreise sind auf ein Niveau gestiegen, das kaum noch ausreichend rentable Konzeptionen zulässt. Vor Fonds mit einer Ausschüttungsprognose von drei oder gar weniger Prozent schreckt die Branche jedoch noch zurück.

Dies – und weniger die mangelnde Nachfrage seitens der Anleger oder des Vertriebs – war nach einhelliger Einschätzung der wesentliche Grund dafür, dass in den ersten acht Monaten 2016 insgesamt lediglich 16 neue Publikums-AIF auf den Markt gekommen sind.

Störend beim Einkauf ist vor allem die Konkurrenz institutioneller Investoren, die ebenfalls verstärkt auf Sachwerte setzen. Zum einen akzeptieren sie geringere Renditen, zum anderen können sie durch einen höheren Fremdkapital-Hebel das extrem niedrige Zinsniveau besser ausnutzen als die Publikums-AIF, deren Kreditaufnahme gesetzlich auf 60 Prozent des Verkehrswertes beschränkt ist.

Mehr Aktivität bei Vermögensanlagen

Dies erklärt zum Teil, dass die Aktivität im Bereich der Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz derzeit noch deutlich höher ist als bei AIF. Vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien sind Angebote mit der Fremdkapitalrestriktion des KAGB schlicht nicht konkurrenzfähig.

In dieser Hinsicht ist in absehbarer Zukunft wenig Änderung zu erwarten. Nach dem Vortrag von Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse der Baader Bank, werden die Zinsen über lange Zeit auf dem aktuellen Niveau bleiben. Die Zentralbanken könnten Erhöhungen kaum vornehmen, ohne einen gewaltigen Crash – auch auf den Anleihemärkten -  zu provozieren.

Kurz nach Halvers Vortrag bestätigte die Europäische Zentralbank das: Sie verkündete, den Zins wie prognostiziert nicht anzutasten und das Anleihe-Kaufprogramm fortzusetzen.

 

Assetpreise bleiben hoch

Für die Anbieter von Sachwertanlagen bedeutet das: Die Assetpreise werden hoch und die Renditen niedrig bleiben. Die Objektbeschaffung bleibt damit schwierig. Die Prognose kann auf der anderen Seite die Sorge vor Wertverlusten gegenüber dem aktuellen Preisniveau reduzieren, muss aber auch so kommuniziert werden.

Damit stehen Anbieter und Vertrieb vor der Herausforderung, den Anlegern klar zu machen, dass sie Renditen früherer Jahre kaum mehr erwarten können, Sachwerte aber trotzdem die beste Alternative sind, um Nullzins, Geldschwemme und dem weiterhin nicht auszuschließenden Finanzcrash zu begegnen.

Hinzu kommen weitere Aufgaben wie die Umsetzung der EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II Ende 2017 oder die Digitalisierung, die auf dem ganztägigen Gipfel ebenfalls eingehend diskutiert wurden.

Die Branche steht also durchaus vor einigen Herausforderungen und die Zukunft ist keineswegs nur rosig. Festzuhalten jedoch bleibt: Nach den Beiträgen auf dem Cash. Branchengipfel ist die Lage weitaus besser als die Stimmung.

 
zurück
 
HANSETRUST ist ein Service der: Newport Asset Finance GmbH - Schaarsteinwegsbrücke 2 · 20459 Hamburg - Tel. 040.688 743 47 · Fax 040.688 743 67
 
Hinweis:
Die dargestellten Informationen stellen kein Angebot dar. Und ist daher nicht für eine abschließende Anlagenentscheidung geeignet. Eine Anlagenentscheidung kann ausschließlich auf der Grundlage des jeweiligen Verkaufsprospektes getroffen werden. Dieser enthält ausführliche Informationen zu den wirtschaftlichen, steuerlichen und rechtlichen Einzelheiten sowie zu den Risiken der Vermögensanlage. Der Verkaufsprospekt ist auch im Internet unter www.hansetrust.de veröffentlicht.
Facebook
Google+
LinkedIn
Xing
E-Mail senden
Seite drucken
 
Aktuelle Meldungen zu Sachwerte-Fonds und Direktinvestments

Sehr geehrter Besucher,

diese exklusiven Unterlagen sind nur für registrierte Benutzer zugänglich! Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich als neuer Nutzer.
Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.
Datenschutzbestimmungen
Anmelden
E-Mail

Passwort


Persönliche Beratung steht bei uns im Vordergrund.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
040 / 688 743 47
 
Registrieren
Anrede
Titel
Vorname*
Nachname*
Adresse*
PLZ, Ort*
Telefon*
E-Mail*

Anmelden
E-Mail

Passwort


Persönliche Beratung steht bei uns im Vordergrund.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
040 / 688 743 47