Startseite / Investments / Container / Buss Container 79 – Euro-Zinsinvestment

Buss Container 79 – Euro-Zinsinvestment

Mittelbare Investition in eine Zielgesellschaft die ein attraktives Containerportfolio finanziert

Buss Container 79 Euro Zinsinvestment - Unterlagen kostenlos und unverbindlich anfordernUnterlagen kostenlos und unverbindlich anfordern für diese Beteiligung

Kurzportrait des Buss Container 79 – Euro-Zinsinvestment

Mit dem Angebot Buss Container 79 – Euro-Zinsinvestment investieren Anleger in eine Vermögensanlage der Emittentin Buss Capital Invest GmbH in Form einer nachrangigen Namensschuldverschreibung und partizipieren an den Wachstumschancen des Container-Leasingmarktes. Die Emittentin bezweckt mit der Emission der Vermögensanlage, Kapital in Höhe von bis zu 10,0 Millionen Euro einzusammeln, welches über die Zielgesellschaft GCA2016 Holdings Limited (Zielgesellschaft) mittelbar zur Finanzierung des Containerportfolios der Global Container Assets 2016 Limited (Darlehensgesellschaft) eingesetzt werden soll.

Der „Buss Container 79 – Euro-Zinsinvestment“ im Überblick

Art der VermögensanlageNamensschuldverschreibung
EmittentinBuss Capital Invest GmbH
Laufzeit2,75 bis 3,75 Jahre
MindestbeteiligungEUR 10.000
Zinsen4,00 % p.a. vor Steuern
Gesamtkapitalrückflussca. 114,00 % vor Steuern
Phase Platziert

Gern senden wir Ihnen kostenfrei und unverbindlich umfangreiches Informationsmaterial. Füllen Sie einfach alle erforderlichen Felder aus.

Icon - Kapitalanlagen direkt online zeichnen

Clever online zeichnen – Direktzeichnung jetzt exklusiv bei uns

Bewährter Hansetrust Service - wir stehen Ihnen auch während der Laufzeit zur Verfügung

Bewährter Service – wir stehen Ihnen auch während der Laufzeit zur Verfügung

Persönliche Konditionen - kontaktieren Sie uns unverbindlich.

Persönliche Konditionen – kontaktieren Sie uns unverbindlich

Marktumfeld Containerleasingmarkt

Die Preise für Neucontainer unterliegen Schwankungen. Neben dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage hat vor allem die Entwicklung des Stahlpreises einen wesentlichen Einfluss auf die Neupreise. Hintergrund: Der Kostenanteil für Stahl liegt bei rund 50 Prozent der Gesamtherstellungskosten eines 20-Fuß-Standardcontainers. In den Jahren 2011 bis 2015 sank der Preis für neue Standardcontainer analog zum Stahlpreis deutlich auf ein Niveau von 1.500 US-Dollar. Ab Mitte 2016 stiegen die Preise spürbar und verblieben bis Mitte des Jahres 2018 weitestgehend konstant auf dem Niveau von ca. 2.100 bis 2.200 US-Dollar. In der zweiten Jahreshälfte 2018 nahmen die Preise erneut ab und lagen im Jahr 2019, vor der COVID-19 Pandemie, durchschnittlich bei ca. 1.750 US-Dollar. Die COVID-19-Pandemie führte zunächst zu einer geringeren Produktion, während die Preise auf dem Vorjahresniveau verharrten. Infolge der zunehmenden Containerknappheit und des extremen Anstiegs der Konsumgüternachfrage ab der zweiten Jahreshälfte 2020 stieg der Preis für neue Standardcontainer deutlich an und lag im Jahr 2020 bei durchschnittlich 2.250 US-Dollar. Dieser Trend setzte sich im ersten Halbjahr 2021 fort. Mitte des Jahres 2021 lag der Preis für neue Standardcontainer bei durchschnittlich 3.625 US-Dollar.

Mieter von Standardcontainern sind, ebenso wie von Kühlcontainern, zum überwiegenden Teil Container-Linienreedereien. Im Vergleich zur Containerschifffahrt entwickeln sich die Leasingraten weniger volatil. Das liegt vor allem darin begründet, dass Container einen weit kürzeren Produktionsvorlauf haben als Schiffe. Während Schiffe bis zu drei Jahre im Voraus bestellt werden, bis sie in den Markt gehen, werden Standard- und Kühlcontainer typischerweise mit einer Vorlaufzeit von ca. drei Monaten hergestellt. Dadurch sind die Marktteilnehmer in der Lage, schnell auf Veränderungen zu reagieren.

Die Mietraten für Standardcontainer folgen daher im Grundsatz der Bewegung der Neupreise: Im Jahresverlauf 2019 reduzierte sich die Mietrate analog zu den sinkenden Containerpreisen auf 0,41 US-Dollar am Jahresende. Mit dem deutlichen Anstieg der Containerpreise seit Mitte des Jahres 2020 stieg auch die durchschnittliche Mietrate auf 1,00 US-Dollar pro Tag und 20-Fuß-Standardcontainer im zweiten Quartal 2021. In den gestiegenen Mietraten spiegelt sich vor allem der gestiegene Neucontainerpreis wider.

Anlagestrategie

Die Anlagestrategie der Zielgesellschaft, der GCA2016 Holdings Limited, ist es, mit den Nachrangdarlehensbeträgen bestimmte Finanzierungen der in die Global Container Assets 2016 Limited („Darlehensgesellschaft“) eingebrachten Kapitalrücklage zur Finanzierung des bestehenden Containerportfolios teilweise oder ggf. vollständig zurückzuführen. Der Begriff „Containerportfolio“ umfasst das zum Beginn des 1. Juli 2021 bestehende Containerportfolio der Darlehensgesellschaft. Die bestimmten Finanzierungen, die teilweise zurückgeführt werden sollen, sind das von der Buss Global Holdings Pte. Ltd. („BGH“) an die Zielgesellschaft vergebene Gesellschafterdarlehen über 14,0 Millionen Euro sowie die Kapitalrücklagen („Contributed Surplus“) der APF Holdings I, L.P. („APF“) und der BGH in der Zielgesellschaft.

Anlagepolitik

Die Anlagepolitik der Darlehensgesellschaft, der Global Container Assets 2016 Limited, ist das Halten und Vermieten eines bezüglich Alter, Contai-nertypen und Mietern diversifizierten Containerportfolios und der fortlaufende Verkauf älterer Container in den Container-Zweitmarkt. Die laufenden Liquiditätserlöse aus dem Containerportfolio sollen an die Zielgesellschaft zurückgezahlt werden. Bis zum 31. Oktober 2025 soll über eine Refinanzierung des Containerportfolios und/oder einen Teilverkauf des Containerportfolios an dritte Großinvestoren Liquidität in Höhe des Liquiditätsbedarfs der Zielgesellschaft generiert werden, um diese in Form von Eigenkapitalrückzahlungen und/oder als Dividende an die Zielgesellschaft zu zahlen.

Anlageziel

Das Anlageziel der Emittentin ist es, durch die Vergabe von Finanzierungen an die Zielgesellschaft mindestens so viel Einnahmen bzw. Liquidität zu generieren, wie sie zur Bedienung der Vermögensanlage und sonstiger Kosten benötigt und durch die Vermietung des Containerportfolios, laufende Verkäufe in den Container-Zweitmarkt sowie die Refinanzierung ihres erstrangigen Bankdarlehens am Ende dessen Laufzeit mindestens so viel laufende Liquiditätsüberschüsse zu erzielen, dass nach Bedienung des erstrangigen Fremdkapitals Liquiditätsauszahlungen in Form von Eigenkapitalrückzahlungen und/oder Dividenden in einer solchen Höhe an die Zielgesellschaft geleistet werden können, dass die Zielgesellschaft ihr mit der Emittentin abgeschlossenes Nachrangdarlehen vertragsgemäß bedienen kann.

Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt

Emittentin:Buss Capital Invest GmbH
Anlageobjekt:Bei der angebotenen Vermögensanlage handelt es sich um eine Namensschuldverschreibung mit qualifiziertem Rangrücktritt. Über diese können Anleger mittelbar an der Entwicklung der Containerleasingmärkte partizipieren. Die Emittentin wird die Mittel aus der Platzierung der Namensschulverschreibung nutzen, um ein bestehendes Containerportfolio zu finanzieren.
Art der Vermögensanlage:Namensschuldverschreibung mit qualifiziertem Rangrücktritt gemäß § 1 Abs. 2 Nr. 6 Vermögensanlagengesetz
Ziel der Vermögensanlage:Es wird zum Zweck der Finanzierung einer Containerflotte eine Namensschuldverschreibung begeben
Geplantes Emissionskapital:ca. 10 Mio. Euro
Externe Mittelverwendungskontrolle:Eine externe Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kontrolliert die Einhaltung umfangreicher Investitionskriterien
Mindestbeteiligung:10.000 Euro (kein Agio)
Laufzeit:ca. 3 Jahre
Progn. Ausschüttungen:114,00 %
Zinsen:4 % p.a. vor Steuern (quartalsweise Auszahlung)
Besteuerung:Einkünfte aus Kapitalvermögen
Gesamtmittelrückfluss:ca. 114 % vor Steuern (bei Einzahlung des Erwerbspreises am 31.03.2022)

Derzeit keine aktuellen Meldungen

Was Anleger über unseren Service sagen

Bewerten Sie Hansetrust bei Provenexpert oder erfahren Sie was Anleger über unseren Service sagen.
2022-05-05T09:21:52+00:00